ArcFehl und  ArchivImport 

 Keine Lücken in Protokollen und Kurven

 

 

Datenmodellumsetzung


Bei einer Systemerneuerung steht im Allgemeinen ein funktionsfähiges Datenmodell des alten Systems zur Verfügung. Alle Daten sind so weit als möglich getestet.


Hier besteht eigentlich immer der Wunsch, die getesteten Daten des alten Systems in das neue System zu übernehmen. Ein Problem ist dabei, dass die Ausgangsdatenmodelle in den meisten Fällen nicht objektorientiert sind und eine Zuordnung zwischen alten und neuen Daten gefunden werden muss.


Als Realisierung hat sich folgende Lösung als optimal gezeigt: das neue Datenmodell wird von Hand streng objektorientiert aufgebaut, so dass alle Vorteile der Objektorientierung genutzt werden können. Parallel dazu wird eine Zuordnungsliste aufgebaut, die es ermöglicht, die alten Daten zu übernehmen. Mit diversen Tools werden die Daten in das von Hand aufgebaute Datenmodell übertragen, so dass dadurch das optimale Datenmodell erstellt wird. Ausgefeilte Abfragen überprüfen das Ergebnis.


Ein aufwendiger Bittest kann somit bei der Umstellung entfallen.


Durch den Umbau auf die Objektorientierung entsteht gleichzeitig ein „Säuberungseffekt“, da alle Daten des alten Systems hinterfragt werden.


Diese Arbeit habe ich in vielen verschiedenen Systemen erfolgreich durchgeführt, wobei die Ausgangsdaten auch aus Fremdsystemen übernommen werden können.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok